Wasseramsel
Adult
mit Futter auf Stein in Fluss stehend
Region Kuusamo

Wasseramsel Film 28.11.19

Als das Restaurant Lamm Anfangs 2017 seine Toren schloss, ging damit auch unsere Vortragsreihe zu Ende. Zeitweise hatte der NVVH drei Vortragsabende im Jahr organisiert, später dann noch einer im November. Der letzte war 2016 und hiess „Wundervolles Costa Rica“. Jetzt genau drei Jahre später lud der NVVH die Öffentlichkeit also wieder einmal zu einer Präsentation ins Lamm ein, das anfangs Jahr unter neuem Pächter wiedereröffnet wurde.

Und das Publikum erschien zahlreich. Die 29 Personen führten dazu, dass es in der altgedienten Neuendörfer-Stube überraschend eng wurde. Besonders erfreulich war dabei, dass auch viele Interessierte von ausserhalb des Vereins kamen. Gastreferent war der Winterthurer Beat Schneider, der mit wahnsinniger Geduld und viel Ausdauer das Leben heimischer Wassertiere einfängt. Der Tierfilmer ist Experte für Eisvögel und arbeitet unter anderem für die Fachstelle Naturschutz in Zürich. In Härkingen zeigte er seinen Film „Die Wasseramsel – Sängerin und Taucherin“, der mit einfühlsamen Aufnahmen dem Publikum die anstrengende Aufzucht junger Wasseramseln näher brachte. Besonderes Highlight des Film waren die eindrücklichen Bilder der Unterwasserjagd des Vogel. Dank verschliessbaren Ohr- und Nasenöffnungen, einer halbtransparenten Nickhaut für die Augen, runden Flügeln, schweren Knochen und einer viel grösseren Bürzeldrüse im Vergleich mit anderen Singvögeln, ist die Wasseramsel perfekt an ausgiebige Tauchgänge angepasst. Sie kann sich sogar gehend auf dem Grund von Bächen bewegen und wagt sich selbst in tosende Bäche. Dabei jagt sie Insektenlarven, Krebstierchen und kleine Fische.

Im Anschluss an den Film beantwortete Beat Schneider Fragen aus dem Publikum und zeigte die eine oder andere kurze Filmsequenz, die es nicht in den Film geschafft hatte. In der Wirtschaft wurde der gelungene Anlass schliesslich bei einem kühlen Bier abgerundet.

Beobachtungstipp: Wer selbst gerne einmal Wasseramseln beobachten möchte, kann dies in unserer Region am einfachsten an der Dünnern machen. Gerade im Winter, wenn sich andere Vögel ruhig verhalten, ist an den Gewässern der abwechslungsreiche Gesang der Wasseramsel zu hören. Oft singt sie direkt am Wasser und kann dank der leuchtend weissen Brust einfach ausgemacht werden. Besonders dankbar ist es da natürlich, dass dank den laubfreien Bäumen die Sicht erleichtert wird.

 

 

Foto: © Michael Gerber, Birdlife Schweiz

Weitere Infos finden sich hier in der Medienmitteilung von Birdlife Schweiz, wo erklärt wird, warum die Wasseramsel zum Vogel des Jahres 2017 gewählt wurde.