Himbeere

Himbeere

Rubus idaeus

Familie: Rosaceae

 

Merkmale

Die Himbeere ist ein sommergrüner Scheinstrauch, dessen bis zu zwei Meter hohe Triebe im Winter absterben. Zur Überwinterung dient ein Rhizom unter der Erde. Die gestielten Blätter bestehen aus drei, fünf oder sieben Fiederblättchen. Die reifen Früchte sind rot, weich und lassen sich viel besser von der Pflanze lösen als bei der Brombeere.

 

Lebensraum

Die Himbeere ist von Mitteleuropa bis Westsibirien weit verbreitet, nimmt gegen Süden hin stark ab und ist dort nur noch in höheren Lagen anzutreffen. Die Himbeere tritt als Waldpionier auf Kahlflächen auf. Sie bevorzugt nährstoffreiche Böden in sonnigen bis halbschattigen Lagen, zum Beispiel auf Waldlichtungen und an Waldrändern mit hoher Luftfeuchtigkeit sowie kühlen Sommertemperaturen.

 

Allgemein

Die Himbeere wird häufig in Gärten gepflanzt. Es existieren dadurch auch viele verschiedene Züchtungen. Die Himbeere ist eine wichtige Futterpflanze für über fünfzig verschiedene Arten von Schmetterlingsraupen.