Hainbuche

Hainbuche

Carpinus betulus

Familie: Betulaceae

 

Merkmale

Die Hainbuche ist ein sommergrüner Laubbaum, der eine Höhe von ungefähr 25 Metern erreicht. Die Blätter der Hainbuche sind doppelt gezähnt und stehen wechselständig an den Trieben. Augenfällig sind die Früchte dieses Baumes, die sich im Oktober oder November von den Trieben lösen. Es handelt sich um eine einsamige Nuss, die in einem dreilappigen Blattorgan eingebettet ist.

 

Lebensraum

Die Hainbuche kommt in Nordanatolien, dem Kaukasus und in Mitteleuropa vor, mit einer Verbreitungsgrenze beim 60. Breitengrad. Bevorzugt wächst dieser Baum auf frischen und nährstoffreichen Böden in halbschattigen Lagen.

 

Allgemein

Obwohl der Name eine Verwandtschaft mit der Rotbuche suggeriert, sind sie systematisch nicht näher miteinander verwandt. Häufig wird die Hainbuche als Hecke erzogen, um Gärten oder Areale einzuzäunen.