Feldahorn

Feldahorn

Acer campestre

Familie: Sapindaceae

 

Merkmale

Der Feldahorn wächst meist als sommergrüner Strauch. Nur in günstigen Fällen kann er als Baum auftreten und über 15 Meter hoch werden. Die Blätter sind drei- bis fünflappig und im Gegensatz zu den anderen einheimischen Ahornarten nicht zugespitzt, sondern stumpf abgerundet. Die Blüten stehen in aufrechten, rispigen Blütenständen und werden zu Schraubenfliegerfrüchten. Die Früchte bestehen aus zwei filzigen, grauen Nüsschen und zwei fast waagerecht abstehenden Flügeln.

 

Lebensraum

Der Feldahorn ist in grossen Teilen Europas verbreitet, im Norden liegt die Grenze im südlichen Skandinavien. Diese wärmeliebende Pflanze kommt auch in Nordafrika und im westlichen Asien vor. Im südlichen Ausbreitungsgebiet kommt sie vor allem in höheren Lagen vor. Der Feldahorn bevorzugt nährstoffreiche, feuchte bis wechseltrockene Böden bei sonnigen bis halbschattigen Standorten.

 

Allgemein

Da der Feldahorn nicht stark auf Salz- und Industriebelastungen reagiert, wird er oft im urbanen Raum zur Begrünung genutzt. Früher wurden die Blätter dieses Baumes als Gemüse gegessen.